scottish impressions [aquarelle | gedichte | fotos] - Katalog der Ausstellung in der Galerie GLASHAUS

Eine Reise in den schottischen Norden und zu den Orkney Inseln mit Fotos, Aquarellen und Gedichten

Nördlich des schottischen Festlands liegen die Orkney Inseln: nordisch wild, raue Küsten, schroffe Landschaften, moorige Ebenen und die Spuren einer reichhaltigen neolithischen Kultur. Die Hauptinsel Mainland mit den beiden Städten Kirkwall und Stromness ist das Ziel einer Reise durch die North West Highlands und den schottischen Norden, die den Homberger Künstler Klaus Bölling zu Aquarellen und Gedichten angeregt hat.

Im Rahmen des Kulturprojekts DAsein stellt Klaus Bölling seine Aquarelle unter dem Motto ’scottish impressions‘ in der Homberger Galerie GLASHAUS aus. Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 16. Oktober 2020 zeigt er einen Fotobericht der Reise durch Schottland auf die Orkney Inseln und liest einige der von den Reisen durch Schottland inspirierten Gedichte. Bereits 2009 hat Bölling den Lyrikband ‚heidetorf [violett] – the stromness diaries‘ veröffentlich, der im Titel Bezug auf die orkadische Hafenstadt Stromness nimmt.

Orkney ist das Ziel dieser Reise – aber bereits der Weg dorthin führt durch eine der groß-artigsten Landschaften Europas. Vom nordenglischen Fährhafen Newcastle geht es hinauf nach Schottland in die östlichen Highlands der Black Isle bei Inverness und quer durch das Land an die Westküste in den Geopark North West Highlands auf die Halbinsel Coigach. Weiter führt die Reise entlang der Westküste hinauf in den Norden und mit der Fähre über den Pentland Firth zu den Orkney Inseln.

Böllings Aquarelle zeigen Schottland trotz der windgetriebenen tiefgrauen Wolken als farb-intensive Landschaft. Dabei geht es aber nie um das realitätsgetreue Landschaftsbild, sondern immer um das Spiel der Farben, die ineinander verlaufen und neue Formen bilden, die mit den Augen erkundet und erfahren werden können.

Menü schließen